KB001 – die Hoersuppe

Dies ist die erste Folge der Kulturbüchse. In dieser Ausgabe sprechen wir mit Christian Bednarek. Dieser ist Kopf und Macher des Blogs die Hörsuppe. Da das Blog in der deutschen Podcastszene hohe Wellen geschlagen hat und sich nach kürzester Zeit großer Beliebtheit erfreute, wollten wir von Christian wissen, was die Hintergründe zu seinem Projekt sind und welche Ziele er mit seiner Arbeit verfolgt, welche Meinung er zu deutschen Podcastszene hat und welchen Weg diese noch junge Mediensparte gehen wird. Außerdem fanden wir es interessant den Menschen hinter dem Projekt besser kennenzulernen. All das und noch viel mehr hört ihr im Gespräch mit Christian. Wir wünschen viel Spaß! Themen:
  • Was ist die Hoersuppe?
  • Christians Job und die Hoersuppe
  • Arbeiten mit WordPress
  • Amazon-Gutschein-Wein
  • Hoersuppe Besucherzahlen
  • Featureset der Hoersuppe
    • HS-Feature: Kalender
    • HS-Feature: Tagessuppe
    • HS-Feature: persönliche iCal-Feeds
    • HS-Feature: Facebookseite
    • HS-Feature: Der Vorcast
  • Podcasts in den Tagesablauf einbinden
  • Hörst du alle Podcasts, die in der Hoersuppe stehen?
  • Podcasts als Medium Nr. 1
  • Gutes Radio, das nicht veröffentlich wird/Depublikation
  • Featureset der Hoersuppe Teil 2
    • HS-Feature: Now Playing
    • HS-Feature: Jukebox
    • HS-Feature: Live-Feed
  • Erwähnung der HS in Podcasts
  • Über die Rhein-Zeitung
  • Die Hoersuppe und der Flattr-Button
  • Audioformate, auphonic.com und Klangqualität
  • Die deutsche Podcastszene
  • Live-Podcasting
  • der Name Hoersuppe
  • Live-Podcasting-Plattformen
  • Wo geht die Reise hin?

Ein Gedanke zu „KB001 – die Hoersuppe

  1. Apropos Podcast als Therapie: So ähnlich betrachte ich meinen Podcast. Nachdem ich da letztes Jahr mal wieder eine akute Feedbacklosigkeit hatte, hab ich überlegt, was ich machen soll. Aufhören (weil der Kram ja Aufwand macht) oder weitermachen, aber unter geänderten Voraussetzungen. Ich hab mich dann letztlich für Weitermachen entschieden, aber eben nur für mich. Frei nach dem Motto ‚Wenn sich niemand meldet, tu ich eben nur genau das, was ich da tun will‘. So ganz schlecht gefahren bin ich dabei nun auch nicht.

    Und so Sonderformate wie den Krankenhaus-Tagebuch-Podcast (da liegt ja noch einer in der Pipeline und der hat sogar schon ne Nummer) oder die 28C3-Folge oder sonstwas (mir fällt da spontan noch Folge 282 ein) hat zwar niemand bestellt, aber ich wollte die da unterbringen und hab das auch einfach gemacht. da fällt das dann auch weniger schmerzhaft auf, wenn sich nur in der Statistik mal ein paar Zahlen einfinden aber keine Kommentare, Mails oder Tweets.

    (Kommentar-Crosspost aus dem Suppen-Blog ist übrigens Absicht)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*